2 ODER 3 DINGE, DIE ICH VON IHM WEISS


DE 2005 | 85 Min | FSK: 12
Regie und Drehbuch: Malte Ludin


Die Familie eines Nazitäters, 60 Jahre nach Kriegsende. Längst ist die Wahrheit über die Vergangenheit des Vaters aktenkundig, aber unter seinen Verwandten wird sie geleugnet und verdrängt. Diese Tatsachen nimmt sein jüngster Sohn, der Filmemacher Malte Ludin, zum Ausgangspunkt einer schmerzlichen filmischen Auseinandersetzung mit den Legenden, die in der Familie über den Vater kursieren. War er ein Held und Märtyrer oder ein Verbrecher? Ludins Film ist ein hochemotionaler Bericht aus dem Inneren einer deutschen Familie.





Die Verbrechen der NS-Zeit, sind nicht Geschichte. Sie wirken in die Gegenwart hinein. Das zeigt der Film Malte Ludins und die Erfahrung von Steven Schindler, dem Sohn eines Cottbuser Holocaust-Überlebenden. Steven Schindler wird nach dem Film aus den USA zugeschaltet und über den Umgang seiner Familie mit der Vergangenheit sprechen. Moderation: Jugendliche des Projekts „Making History Alive“



Vorschau:



Zu Gast: Alexandra Senfft Die Autorin Alexandra Senfft, die Nichte von Malte Ludin, beschäftigt sich in ihren Büchern mit den Folgen mangelnder Aufarbeitung.