online Tickets buchen

  Dezember 2019
Do Fr Sa So Mo Di Mi
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
       

 

 




 

Der 3.12. ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderung.
Jedes Jahr. EIN Tag. - Das ist nicht viel im Leben eines Menschen, der jeden Tag mit Behinderungen lebt. Doch: Ein Tag ist schon einhundert Prozent mehr als kein Tag. Und für viele Menschen, die nicht mit Beeinträchtigungen leben, ist es Neuland, sich diesem Thema zu widmen. Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

 

MENSCHSEIN


WER SIND WIR FÜREINANDER


BRD 2018 97 Min
Sprache: Deutsch, Englisch, Spanisch,
Vietnamesisch, Thai, Hindi, Nepalesisch,
Sesotho, Khmer, Gebärdensprache
Untertitel: Deutsch
Regie: Oliver Stritzke
Produzent: Dennis Klein
Kamera: Dennis Klein
Musik: Mathias Gräule & Daniel Barth



405 Tage. 23 Nationen. 19 Sprachen.
Eine Frage: Was hat Menschsein mit Behinderung zu tun?
Dennis Klein, als Kind verschreckt von Menschen mit Behinderung, stellt sich seiner Angst. Er schließt Freundschaften. Und stößt auf Fragen: Wer sind wir füreinander? Was macht uns zu Menschen? Und: Warum behandeln wir uns unterschiedlich? Um Antworten zu finden, begibt er sich auf eine etwas andere Weltreise. In einem südafrikanischen Township trifft er auf Rethabile. Die junge Frau, Partnerin und Mutter lebt am Rande des Existenzminimums. Ihr und ihren Freundinnen wird Arbeit verwehrt. Denn sie alle leben mit einer Beeinträchtigung.
Was tun? Den Platz hinter der Kamera verlassen? - Schon während er ins Geschehen eingreift, gerät der Filmemacher ins Zweifeln: Kann das gutgehen?
Jhon Mario ist gehörlos. Es hat ein paar Jahre seiner Kindheit gedauert, bis seine Familie akzeptierte, dass er damit leben wird. Inzwischen schult er sein Umfeld in Gebärdensprache. Und siehe da: In seinem Betrieb ist Jhon der Kommunikativste! „Nur schnell vom Balkon aus ein Foto machen!“, denkt sich Shruti. Noch ahnt sie nicht, dass sich in wenigen Augenblicken ihr Leben grundlegend verändern wird. Doch auf dem Weg durch das dunkle Treppenhaus findet sie im hintersten Winkel eine zusammengekauerte Gestalt. Kaum mehr als Mensch zu erkennen: Sunali. Versteckt vor den Augen der Welt fristet sie dort ihr Dasein. Sunali hat bis zu diesem Zeitpunkt keine Form der Kommunikation lernen dürfen. Sie weiß nicht, dass die Dinge um sie herum einen Namen haben. Es wurde ihr vorenthalten. Sie ist 16 Jahre alt und hat ihren Raum noch nie verlassen. Gemeinsam mit Shruti wird Sunali das ändern.
Die Begegnungen rund um die Welt haben Dennis Klein tief berührt. Sie veränderten seinen Blick auf das Zuhause, in das er zurückgekehrt ist. Denn mitgebracht hat er nicht nur Geschichten, sondern einen außergewöhnlichen Dokumentarfilm und die Erkenntnis, dass es nicht reicht, die richtigen Fragen zu stellen. Es kommt auch darauf an, wie wir sie beantworten.

 

Di 03.12. 17 Uhr


Die Veranstaltung findet im Saal des Jugendkulturzentrums Glad-House, Straße der Jugend 16, 03046 Cottbus, statt. Nach der Filmvorführung findet ein Gespräch statt.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Lebenshilfe, Kreisvereinigung Cottbus und Umgebung e.V. und OBENKINO